Anwendung Pille danach

Die Anwendung der Pille danach

Grundsätzlich sollte die Pille danach so schnell wie möglich nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr oder dem Geschlechtsverkehr mit einem fehlerhaft angewendeten Verhütungsmittel eingenommen werden. Je früher die Anwendung der Pille danach erfolgt (unabhängig vom gewählten Pille danach-Präparat), desto höher ist ihre Sicherheit. Dementsprechend nimmt die Sicherheit der Pille danach in Bezug auf die Verhütung einer Schwangerschaft immer stärker ab, je länger die Verhütungspanne zurückliegt.
Die Zeitfenster, innerhalb welche die Pille danach zur Anwendung kommen kann, variieren je nach Pille danach-Präparat. Die Pille danach auf Basis von Levonorgestrel (PiDaNa®) kann bis zu 72 Stunden (drei Tage) nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Die Pille danach auf Basis von Ulipristalacetat (ellaOne®) kann bis zu 120 Stunden (fünf Tage) nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen werden.
Bei der Anwendung der Pille danach auf Levonorgestrel-Basis (PiDaNa®), wie auch bei der Anwendung der Pille danach auf Ulipristalacetat-Basis (ellaOne®) wird einmalig eine Tablette eingenommen.
Der Pille danach auf Basis von dem Wirkstoff Ulipristalacetat ellaOne® wird in medizinischen Fachkreisen inzwischen eine höhere Wirksamkeit zugesprochen, weshalb sie als neue Standardmethode in der Notfallverhütung gilt.1

Anwendung der Pille danach ellaOne®

Die Pille danach mit dem Namen ellaOne® ist eine weiße rundgewölbte Tablette, auf welche auf beiden Seiten die Prägung „ella“ zu finden ist.
Bei der Anwendung von ellaOne® als Pille danach sollte die Einnahme innerhalb von fünf Tagen (120 Stunden) nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr bzw. dem Verhütungsunfall erfolgen. Eine Anwendung der Pille danach ellaOne® nach Ablauf der 120 Stunden wird nicht empfohlen.
Die Anwendung der Pille danach ellaOne® kann dabei zu einem beliebigen Zeitpunkt im Zyklus der Frau erfolgen, allerdings ist eine bestehende Schwangerschaft im Vorfeld auszuschließen.
Informationen dazu finden Sie in unserem Bereich „Pille danach für wen nicht“.

Anwendung der Pille danach PiDaNa®

Die Pille danach PiDaNa® ist eine runde weiße Tablette, bei der auf einer Seite die Prägung „NL 1,5“ zu finden ist. Die Anwendung der Pille danach PiDaNa® kann zu jedem Zeitpunkt im Zyklus der Frau erfolgen, allerdings ist eine bestehende Schwangerschaft im Vorfeld unbedingt auszuschließen.
Im Rahmen der Anwendung der Pille danach PiDaNa® sollte die Tablette innerhalb von drei Tagen (72 Stunden) nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr oder der Verhütungsspanne eingenommen werden. Während früher zwei Tabletten in einem bestimmten zeitlichen Abstand der Pille danach eingenommen werden mussten, ist heute nur noch die Einnahme einer Tablette PiDaNa® im Rahmen der Anwendung als Notfallverhütung erforderlich.
Die höchste Wirkung und Sicherheit zur Verhütung einer Schwangerschaft wird mit der Pille danach PiDaNa® erzielt, wenn Sie innerhalb von 12 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen wird. Die Anwendung der Pille danach PiDaNa® nach Ablauf von 72 Stunden (drei Tage) wird nicht empfohlen. Sollte der ungeschützte Geschlechtsverkehr schon länger als 72 Stunden zurückliegen, kann man mit der Spirale danach (Kupferkette oder Kupferspirale) die höchste Sicherheit zur Verhütung einer Schwangerschaft im Nachhinein erzielen oder alternativ auf die Pille danach ellaOne® zurückgreifen.

Innerhalb von 5 Tagen höchste Sicherheit mit der Spirale danach

Wem es wichtig ist, eine mögliche Schwangerschaft mit der höchstmöglichen Sicherheit im Nachhinein zu verhindern, dem ist statt der Anwendung der Pille danach die Einlage einer Kupferkette oder einer Kupferspirale nahezulegen. Erfolgt die Einlage der Kupferkette oder der Kupferspirale als Spirale danach innerhalb von fünf Tagen nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr, kann sie mit über 99 % Sicherheit eine Schwangerschaft im Nachhinein verhindern. Die Sicherheit bietet keine andere Notfallverhütungsmethode und mit der Kupferkette GyneFix® ist diese Methode auch für Mädchen und junge Frauen geeignet. Gleichzeitig bietet die Kupferkette oder die Kupferspirale in den folgenden Jahren eine sichere Verhütungsmethode, die vor weiteren Verhütungsunfällen bewahrt.

 

 

Lieber vor der Pille danach etwas essen!

Die Anwendung der Pille danach ist einfach, allerdings sollte man trotzdem ein paar Dinge beachten. Um Übelkeit vorzubeugen, sollte man unbedingt vor der Einnahme der Pille danach etwas essen. Auf leerem Magen eingenommen, kann die Pille danach für Übelkeit sorgen, welche im ungünstigsten Fall in Erbrechen mündet.

Vorsicht: Bei Erbrechen muss die Pille danach erneut eingenommen werden

Muss sich die Frau innerhalb von 3 Stunden nach der Einnahme der Pille danach übergeben (Erbrechen), sollte unverzüglich eine neue Tablette der Pille danach eingenommen werden. Erfolgt keine erneute Einnahme der Pille danach, dann ist die Verhütungswirkung nicht gewährleistet.

Nach Anwendung der Pille danach wird zusätzliche Verhütung benötigt

Wichtig zu wissen im Zusammenhang mit der Anwendung der Pille danach ist auch, dass  nach der Einnahme bis zur nächsten Periode zusätzliche Barrieremethoden als Verhütungsmethoden einzusetzen sind. Die Anwendung der Pille danach, kann die Sicherheit der normalen Pille beeinträchtigen. Die normale Pille sollte nach Anwendung der Pille danach wie gewöhnlich weiter genommen werden, jedoch ist der Einsatz zusätzlicher Verhütungsmittel wie Kondome unerlässlich, um nicht trotz Einnahme der Pille danach im gleichen Zyklus doch noch schwanger zu werden.

Im Notfall: Anwendung der normalen Pille als Pille danach

In Deutschland ist den meisten Frauen nicht bekannt, dass auch viele Präparate der normalen Pille (Antibabypille) zur Verhütung in einer höheren Dosis nach einem bestimmten Einnahmeschema als Alternative für die Pille danach zur Anwendung kommen können. Welche Präparate der Pille dafür geeignet sind und was bei der Anwendung bzw. Einnahme zu beachten ist, finden Sie hier!

Lesen Sie hier, für wen die Anwendung der Pille danach nicht in Frage kommt!


____________________________________________

1. Thomas Rabe DGGEF e.V. und Christian Albring BVF e.V. et al: Notfallkontrazeption – ein Update – Update vom 4.2.13 S. 2