Übergewicht und Pille danach

In der medizinischen Fachwelt wird international kontrovers diskutiert, ob die Effektivität der Pille danach bei Frauen mit Übergewicht reduziert sein könnte.
Man kann mehrere Veröffentlichungen der medizinischen Fachpresse finden, in welchen gewarnt wird, dass bei Frauen ab einem Gewicht ab 70 kg aufwärts die Effektivität der Pille danach mit Levonorgestrel (PiDaNa®) sinken soll. Ebenso soll auch die Wirksamkeit der Pille danach mit Ulipristalacetat (ellaOne®) bei Frauen ab einem Körpergewicht von 95 kg aufwärts eingeschränkt sein.1

Frauen mit Übergewicht ab einem BMI größer 35 wird geraten, statt der Pille danach die Kupferkette GyneFix® oder alternativ eine Kupferspirale zur Notfallverhütung zu wählen. Und auch Gynäkologen werden dazu angehalten bei hohem Gewicht der Patientin, der Kupferkette oder der Kupferspirale den Vorrang zu geben und ihre Patientin dahingehend zu beraten.

Mit der Kupferkette GyneFix konnten sehr gute Erfahrungen als Notfallverhütungsmethode für Frauen mit und ohne Übergewicht gemacht werden und sie bietet neben der Kupferspirale die höchste Sicherheit bei der Verhütung nach einer Verhütungspanne.  

Die Kupferkette bietet der Frau mit Übergewicht neben der höchsten Sicherheit als Notfallverhütungsmethode den weiteren Vorteil, dass sie direkt nach dem Einsetzen für die nächsten 5 Jahre in der Gebärmutter verbleiben und somit fortan als hochsichere Verhütungsmethode verwendet werden kann.

___________________________________________________________________________________
1. Stellungnahme der DGGEF e.V. und des BVF e.V.: Notfallkontrazeption – ein Update vom 4.2.2013